Aktuelles:

Erste schlägt Meister / Zweite hält lange gut mit

 

An einem sonnigen Pfingstmontag ging die Spielzeit 2021/22 nun endlich zu Ende. Die Vöglein zwitscherten, die Brachtpe plätscherte munter vor sich hin, die Kater vom Vortag schnurrten munter vor sich hin - ein typischer Heimspielsonntag eben. Nur montags. Nach 11 Monaten voller Blut, Schweiß, Tränen und ganz viel Pech durften sich beide Seniorenmannschaften der SpVg endlich in die wirklich wohlverdiente Sommerpause verabschieden, doch zuvor mussten noch zwei echte Hochkaräter bespielt werden.

 

Den Anfang machte die 2. Mannschaft gegen den FC Altenhof II. Für die Gäste ging es im Fernduell mit BW Hülschotten noch um den Aufstieg in die Kreisliga C, dementsprechend stand viel auf dem Spiel. Angesichts zahlreicher Ausfälle musste/durfte Coach Stracke einen Mix aus Etablierten und den SpVg AllStars aufbieten - im Sturm liefen Marius Drüeke und Marius Hoffmann auf, im Zentrum Paul Thauberger, Tim Willmes saß zunächst auf der Bank, Piko stand am Grill. Insbesondere in der ersten halben Stunde hielt unsere Zweite richtig gut mit und brachte den Favoriten ernsthaft in Bedrängnis - die Tore erzielten natürlich MH2 und Paul Thauberger. Leider merkte man dem ein oder anderen Defensivakteur den langen Frenkhauser Sonntag dann doch an, sodass man sich mehrere völlig unnötige Gegentore fing. Der Bruch im Spiel war dann zweifellos die schwere Verletzung von Simon Scheele, der sich wieder mal das Knie verdrehte (#comebackstrongeragain). Von diesem Schock konnte das Team sich nicht wirklich erholen, im Verlauf der zweiten Hälfte ging außerdem so manchem dann doch die Puste aus, sodass Altenhof mit 8:2 den Aufstieg perfekt machte - Glückwunsch.

 

SpVg II: Tom Clemens - Eike Engels, Simon Scheele (Tim Willmes), Khalfi, Maximilian Stracke (Kevin Frohne) - Basti Stracke (Reuber), Erik Engels, Thauberger, Basti Clemens - Marius Drüeke, Marius Hoffmann (Jonas Viedenz)

 

Beim lauen Sommerkick zwischen der Ersten und dem Meister aus Listertal ging es hingegen sportlich um nichts mehr. Dennoch lieferten sich beide Teams zum Saisonabschluss ein gutes Spiel mit teils sehenswerten Kombinationen, das allerdings auch von großer Abschlussschwäche geprägt wurde. Felix Bender sorgte schließlich mit einem absolut definitiv zweifellos unhaltbaren Laser für die Iseringhauser Führung, die nach der Halbzeit postwendend egalisiert wurde. Man konnte zwar erneut in Führung gehen, diese wurde jedoch aus traditionellen Gründen vom Schiri nicht anerkannt (same procedure as last year). Kurz vor Schluss kam man dann aber doch noch durch Jonas Scheele und Jasmin Kadic zur Vorentscheidung, Listertal konnte nur noch den Anschlusstreffer erzielen.

 

SpVg: Wigger - Zimmer, Jan Drüeke, Chris Viedenz (Grammenidis), Tim Sondermann (Weiler) - Klaus Viedenz, Jonas Scheele, Bender, Silas Hupertz (Reißner) - Marco Sondermann, Fahrenkrog (Kadic).